Juristinnen netzwerken - Folge 169

169: Zeitfresser Social Media? 5 Erfolgstipps für dein effizientes Networking als Juristin mit LinkedIn


Zeit ist eine unserer wertvollsten Ressourcen. Folglich sollten die Stunden, die du als Juristin beruflich oder auch persönlich auf LinkedIn (und anderen Social-Media-Plattformen) investierst, gut genutzt sein. Dies gelingt dir jedoch nur, wenn du möglichst all dein Tun auf deine Ziele in puncto Expertinnen-Branding, Selbstmarketing und Networking ausrichtest. Nur wenn du zielfokussiert auf Social Media agierst, wirst du deine Wunschresultate erreichen. Dabei helfen dir ein tägliches Zeitlimit, die bewusste Nutzung von Leerlaufzeiten im Alltag, ein monatliches Monitoring und mehr Qualität beim Netzwerken.

Erfahre in der Podcastepisode 169, wie du als Juristin aus deinen LinkedIn-Aktivitäten das meiste herausholst und für deine Wunschmandant:innen sichtbar wirst.

 

3 Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest

Ist LinkedIn für dich ein Zeitfresser oder ein Zeitinvest? Oftmals verlieren wir uns im Zuge unserer Social-Media-Aktivitäten und vergessen, warum wir eigentlich auf der Plattform unterwegs sind. Daher ist es umso wichtiger, einen Fokus zu setzen. Im Folgenden erfährst du, welche drei elementaren Fehler du vermeiden solltest.

Fehler Nr. 1: Du hast das falsche Netzwerk

Welche Social-Media-Plattform nutzt du, um dich als Expertin zu positionieren? Ist deine Zielgruppe ebenfalls dort vertreten? Nur wenn du deine Wunschkund:innen über dieses Medium erreichst, lohnt es sich für dich, dort aktiv zu sein. Setze nicht auf die aktuell beliebteste oder modernste Plattform, sondern schaue, wo deine potentiellen Klient:innen anzutreffen sind. Nur so werden deine Beiträge von den richtigen Menschen gelesen und du kannst wertvolle Kontakte herstellen. Prüfe also, welche Netzwerke es gibt und wo du auf die passende Community triffst.

Fehler Nr. 2: Du nutzt zu viele Plattformen

Damit sich deine Aktivitäten im Social-Media-Bereich auszahlen, gilt Qualität vor Quantität. Nutze ein oder maximal zwei Netzwerke, und diese dafür richtig. Fokussiere dich auf diese und baue dir eine treue Community auf. Sobald du für dich herausgefunden hast, auf welcher Plattform deine Wunschmandant:innen aktiv sind, wende all deine Social-Media-Aktivitäten dafür auf, genau dort sichtbar zu werden, zu sein und zu bleiben.

„Wenn du fokussiert unterwegs bist, ist LinkedIn ein ganz klares Zeitinvest.“

Dr. Anja Schäfer

Fehler Nr. 3: Dir fehlt der Fokus

Frage dich regelmäßig, was du mit deinem Tun im Netz erreichen und welche Ergebnisse du haben willst. Überprüfe, ob das, was du auf der von dir gewählten Plattform tust, darauf einzahlt. Knüpfst du zum Beispiel die richtigen Kontakte? Verfasst du entsprechende Posts? Konzentriere dich immer wieder auf deine Ziele. Das hilft dir dabei, fokussiert in dem sozialen Medium deiner Wahl vorzugehen.

 

Zeitfresser Social Media? 5 Erfolgstipps für dein effizientes Networking als Juristin mit LinkedIn

5 Erfolgstipps für effizientes Networking als Juristin

Den Fokus zu behalten, ist nicht immer einfach. Sehr schnell werden wir in den sozialen Medien abgelenkt und vergessen, warum wir eigentlich auf der jeweiligen Plattform unterwegs sind. Daher besteht der Erfolgstipp Nummer eins darin, dass du dich immer wieder fragst, was du in puncto Netzwerken und Sichtbarkeit als Expertin erreichen willst. Tust du gerade das, was dich deinem Ziel näher bringt?

„Wende möglichst nur Zeit für diejenigen Aktivitäten auf, die dich deinen Wunschmandant:innen und deinem Ziel näherbringen.“ 

Dr. Anja Schäfer

Was oftmals vernachlässigt wird, ist der Blick auf die Ergebnisse. Es gilt also nicht nur nach vorne in Richtung deines angestrebten Resultates zu schauen, sondern zwischendurch auch immer wieder zurück auf das, was du bereits erreicht hast. Werte deine Social-Media-Aktivitäten regelmäßig aus. Prüfe, ob du für deine Zielgruppe sichtbarer geworden bist. Dies lässt sich zum Beispiel an Mandant:innenanfragen festmachen, oder aber auch an eingegangenen Jobangeboten. Ein ebenso gutes Zeichen sind Kooperations- und Vortragsanfragen. Vielleicht ist aber auch eine Medienplattform auf dich zugekommen und du hast nun die Möglichkeit, darüber redaktionelle Beiträge zu veröffentlichen. Erfolgstipp Nummer zwei lautet daher: Schaue, wie sich dein Engagement auf LinkedIn ausgewirkt hat und ob du deine gewünschten Ergebnisse erreicht hast. Dabei gilt, weniger ist mehr. Du musst nicht möglichst viele Posts verfassen, sondern die richtigen. Es geht darum, mit den passenden Inhalten deine Wunschklient:innen zu erreichen.

Als Drittes setze dir ein Zeitlimit. Wie lange willst du täglich auf LinkedIn aktiv sein? Plane dir diese Spanne fest in deinem Kalender ein und verwende sie strategisch für dein Networking. Nutze außerdem Leerlaufzeiten, etwa morgens in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Scrolle durch deinen Feed, like Beiträge, die dir gefallen und schreibe den ein oder anderen Kommentar. Speichere dir außerdem Posts, auf die du ausführlicher eingehen möchtest, für einen späteren Zeitpunkt ab. Sobald du an deinem Arbeitsplatz bist, nimm dir diese Beiträge noch einmal vor und hinterlasse einen Kommentar oder eine Nachricht.

Der vierte Tipp lautet: Mache ein monatliches Monitoring. Überprüfe, wie sich dein Networking weiterentwickelt hat. Wie du dafür vorgehst, erfährst du im LinkedIn-Tooltipp, der weiter unten in den Shownotes verlinkt ist. Kurzum: Das Monitoring zeigt dir, ob du die richtigen Personen in dein Netzwerk ziehst und ob deine Beiträge Anklang bei deiner Zielgruppe finden. Anhand von konkreten Kennziffern kannst du festmachen, ob du dein Vorhaben erreicht hast.

Zu guter Letzt achte auf die Qualität deiner Kontakte. Schaue regelmäßig in deinen Feed und betrachte diesen in Hinblick auf deine Networking-Ziele. Entfolge gegebenenfalls Personen, die für dich nicht relevant sind. Auf der anderen Seite baue dein Netzwerk weiter strategisch aus und verbinde dich mit genau den Menschen, die für dein Vorhaben wichtig sind. Vertiefe außerdem bereits bestehende Kontakte, die dich deinem Wunschresultat näher bringen.

Teile deine Erkenntnisse gerne in meiner kostenfreien “Frauen in Führung – Juristinnen netzwerken … LinkedIn-Gruppe” und hole dir direkt Feedback.


Die Erfolgstipps aus dieser Podcastfolge

In der Podcastfolge 169 erfährst du, welche drei elementaren Fehler du als Juristin auf Social-Media-Plattformen vermeiden solltest und wie du stattdessen ziel- und zeitfokussiert vorgehst und so dein Netzwerk auf- und ausbaust.

Fokussiere dich auf dein Ziel. Überprüfe deine Beiträge, Kommentare und Kontakte dahingehend, ob sie darauf einzahlen.

Nutze alltägliche Leerlaufzeiten für deine LinkedIn-Aktivitäten.

Werte deine Ergebnisse regelmäßig aus. So erfährst du, ob du auf der Zielgeraden bist und kannst entsprechend nachjustieren.


Weitere Hörtipps


Der aktuelle Eventtipp

Der nächste virtuelle „Juristinnen netzwerken … TAG“ steht vor der Tür! Am 24. & 25. März 2023 findet dieses Networking-Event von, für und mit Juristinnen bereits zum dritten Mal statt. Das Thema der zweitägigen Online-Konferenz lautet dieses Mal: „Personal Branding für Juristinnen“.

Sei (wieder) mit dabei und sichere dir bereits jetzt dein Ticket!


Wenn dir die Folge gefallen hat, teile sie sehr gern in deinem Netzwerk. Ich freue mich sehr über dein Feedback als Kommentar auf dieser Seite.

Abonniere den Podcast hier:


Vernetze dich mit mir auf LinkedIn oder Xing.


Schön, dass es dich gibt. Willkommen in meiner Welt!
DU machst den Unterschied. Wenn nicht du, wer dann?

 

Schreibe einen Kommentar

Willst du Juristin dein Netzwerk leicht und schnell aufbauen, sodass es in diesem Jahr so richtig zu deinem Erfolgsfaktor und Sichtbarkeitsmotor wird – und zwar online sowie offline?

Dann sei bei den interaktiven & kurzweiligen Networking-Powerworkshops mit dabei!

Am 8./9./10. Februar (jeweils 8.00 – 9.00 Uhr)